Back to Legal

Daten und Datenschutz bei Vor-Ort-Produkten

Wenn Sie Faronics Produkte verwenden, vertrauen Sie uns Daten über Ihr System und die Benutzer Ihres Systems an. Wir sind uns dessen bewusst, dass Ihre Privatsphäre und Sicherheit wertvoll sind und dass wir, wenn wir Ihre Daten sammeln und speichern, verantwortungsvoll damit umgehen und sie schützen müssen. Um Ihre Privatsphäre zu gewährleisten, verwenden wir Ihre Daten ausschließlich zu dem Zweck, Dienstleistungen zu erbringen und verbessern. Um Ihre Datensicherheit zu gewährleisten, speichern wir die Daten auf sicheren Servern und löschen sie, wenn Sie unsere Dienste nicht mehr nutzen. Im Folgenden erläutern wir, warum wir Ihre Daten sammeln, wie wir sie verwenden, wie lange wir sie speichern und welche Art von Daten wir sammeln. Wenn Sie Fragen zu dieser Erläuterung haben, kontaktieren Sie uns bitte unter support@faronics.com

Warum die Software Daten sammelt

  • Die Produkte von Faronics ermöglichen es unseren Kunden, Benutzer-Arbeitsstationen und mobile Geräte zu überwachen und zu steuern, und im Rahmen dieses Prozesses sammelt und analysiert unsere Software Daten zur Hardware- und Softwarekonfiguration sowie den Benutzeraktivitäten. Die von der Software gesammelten Daten sind wichtig für ihr Funktionieren und ihre laufende Verbesserung. Einfach ausgedrückt: Die Faronics Software muss Verschiedenes über den aktuellen und beabsichtigten Zustand der Zielsysteme wissen, um Befehle auf ihnen sicher ausführen zu können, und benötigt Kenntnisse über Benutzeraktionen, um effizient überwachen zu können, was die Zielsysteme tun. Außerdem dienen diese Daten als Entscheidungshilfe über künftige Verbesserungen der Software. Das betrifft etwa die Benutzerfreundlichkeit, die Entwicklung neuer Funktionen und die Behebung von Problemen. Faronics verwendet Systemkonfigurations- und Benutzerdaten nicht für gezielte Werbung. Die Faronics Software sammelt auch Kundendaten, die zur Pflege unserer Kundenbeziehungen verwendet werden. Die Kundendaten werden nicht für gezielte Werbung genutzt.

Wer die Daten analysiert und speichert

  • Die Standard- und Enterprise-Software von Faronics wird vor Ort eingesetzt, sodass sich die Software auf den Servern der Kunden befindet und vom Kunden gewartet wird. Der Großteil dieser Daten verbleibt beim Kunden; sie werden auf dessen Servern analysiert und gespeichert und unterliegen dessen Datensicherheits- und Datenschutzrichtlinien. Ein kleiner Teil der Daten wird zur Nutzung und Analyse an Faronics weitergeleitet; in diesen Fällen verwenden wir die Daten zur Pflege und Verbesserung des Produkts sowie zur Pflege unserer Kundenbeziehung.

Wer für die Einholung der Einwilligung verantwortlich ist

  • Auch wenn die Faronics Software Daten sammelt, interagiert Faronics selbst nicht direkt mit den Endbenutzern, also den Kunden der Faronics Kunden. Die Software wird entweder von den Kunden auf ihren eigenen Servern eingesetzt oder von Faronics auf Wunsch des Kunden verwaltet. Daher ist der Kunde dafür verantwortlich, die Einwilligung zur Datenerfassung von den Endnutzern einzuholen.

Faronics Richtlinien zur Datenaufbewahrung


  • Über die aufsichtsrechtlich geregelten Verantwortlichkeiten hinaus hat sich Faronics verpflichtet, Best Practices in den Bereichen Datenschutz und Datensicherheit einzuhalten. Bei einer Installation vor Ort erhält Faronics nur einen winzigen Teil der von der Software gesammelten Daten. Der überwiegende Großteil wird vom Kunden, der die Software betreibt, verwaltet und gespeichert. Die vom Kunden gehaltenen Daten liegen in der Verantwortung des Kunden und unterliegen dessen Richtlinien zur Datenaufbewahrung. Zu den Daten, die Faronics erhält, gehören Konto- und Lizenzinformationen, die auf unbestimmte Zeit gespeichert werden, sowie Produkt-Feedback, das gelöscht wird, wenn Sie die Dienste von Faronics nicht weiter verwenden.  Sie können Faronics jedoch dazu auffordern, Ihre Daten zu löschen. Nähere Einzelheiten hierzu finden Sie in unseren Nutzungsbedingungen.

Datenschutzrichtlinien von Faronics



  • Faronics respektiert Ihre Privatsphäre. Wir verwenden Ihre Daten nicht für gezielte Werbung. Nähere Einzelheiten dazu finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.

Welche Daten gesammelt werden


  • Vor Ort installierte Produkte von Faronics haben nicht für alle Systeme und Benutzer dieselben Daten – welche Daten sammelt werden, hängt davon ab, welche Anwendungen und Dienste der Kunde gewählt hat. Die Software hat – zusätzlich zu den Identitäts-, Versions- und Konfigurationsinformationen der Faronics Produkte – je nach installiertem Produkt Zugriff auf folgende Informationen:
    • Core Agent

      Der Core Agent ermöglicht die Kommunikation zwischen der Core Console und anderen lokalen Faronics Produkten. Das bedeutet, dass eine Arbeitsstation, auf der lokale Faronics Produkte ausgeführt werden, auch den Core Agent ausführen muss. Die Software benötigt für ihr Funktionieren die folgenden Daten:
      • Informationen zur eindeutigen Identifizierung der Arbeitsstation, etwa Name, Typ, Informationen zum Betriebssystem, Gebietseinstellungen des Systems, MAC-Adressen, interne IP-Adressen und generierte Kennungen wie etwa die Rechner-ID
      • Die Netzwerkidentität der Arbeitsstation und Informationen über deren Netzwerkanbindung, etwa Serverzertifikat, Fully Qualified Domain Name, NetBIOS-Name, Domänen-/Arbeitsgruppenname und gegebenenfalls Active Directory- / OE-Name
      • Grundlegende Benutzerinformationen, etwa wer gerade angemeldet ist, wer den Computer in der Vergangenheit benutzt hat und wann er benutzt wurde
      • Zusätzliche Informationen, etwa welche Version von .NET installiert ist
    • Anti-Executable Core

      Anti-Executable Core verhindert die Ausführung unbekannter oder unerwünschter Programme auf Arbeitsstationen. Die Software benötigt für ihr Funktionieren die folgenden Daten:
      • Informationen zur Software-Lizenz der Arbeitsstation
      • Wer versucht, ausführbare Dateien auf der Arbeitsstation auszuführen, und welche
      • Welche ausführbaren Dateien der Benutzer ausführen darf (etwa Name, Herausgeber und Hash-Werts)
    • Anti-Virus Core/ Enterprise

      Anti-Virus Core und Anti-Virus Enterprise erkennen und identifizieren Schadcode und stellen ihn in Quarantäne. Diese Anwendungen benötigen für ihr Funktionieren die folgenden Daten:
      • Informationen zur Software-Lizenz der Arbeitsstation
      • Die Version der Software und wie aktuell ihre Virendefinitionen sind
      • Welche Virenschutzmaßnahmen derzeit aktiviert sind, etwa Firewall- und Active Protection-Status
      • Wann die Serverzertifikats zuletzt gescannt und wann der letzte Virus gefunden wurde
    • Data Igloo

      Data Igloo ist eine begleitende Software zu Deep Freeze, mit der man Dateien aktualisieren und speichern kann, auch wenn Deep Freeze aktiv ist. Die Software benötigt für ihr Funktionieren die folgenden Daten:
      • Inventar aller umgeleiteten Dateien, Profile, Ordner und Registry-Schlüssel
    • Deep Freeze

      Deep Freeze „friert“ die Konfiguration der Arbeitsstation ein und bringt sie bei einem Neustart wieder in denselben Zustand, unabhängig davon, was in der Zwischenzeit passiert ist. Die Software benötigt für ihr Funktionieren die folgenden Daten:
      • Informationen zur eindeutigen Identifizierung der Arbeitsstation, etwa Computername, MAC-Adresse, Seriennummer der Hauptplatine, Angaben zum BIOS, Angaben zur CPU, Arbeitsstation-ID, Videocontroller-Informationen und UUID
      • Informationen zur Netzwerkkonnektivität, etwa IP-Adresse des Computers, Domäne, Subnet und Netzwerkadapter
      • Inventar der Laufwerke und zusätzliche Laufwerksinformationen, etwa Laufwerks-Seriennummern, Informationen zum Datenträger, Partitionsinformationen, Laufwerks- und Systemlaufwerksdetails
      • Ausgewählte Informationen zur Konfiguration der Arbeitsstation, etwa Standard- und Sommerzeiteinstellung sowie die URL des Windows Update-Servers
    • Deep Freeze Console

      Deep Freeze Console ist die Benutzeroberfläche für die Verwaltung der bereitgestellten Software durch Administratoren. Die Software benötigt für ihr Funktionieren die folgenden Daten:
      • Informationen zur eindeutigen Identifizierung des Konsolencomputers, etwa Computername, MAC-Adressen, Build-Nummer und Version des Betriebssystems
      • Informationen zur Netzwerkkonnektivität, etwa IP-Adresse, Port, Domäne und Subnet des Computers
      • Informationen zur Benutzeridentität, etwa die Namen aller angemeldeten Benutzer und Name und Passwort aller Remote-Konsolen
    • Deep Freeze Mac

      Deep Freeze Mac führt die gleiche Funktion wie Deep Freeze aus: „friert“ die Konfiguration der Arbeitsstation ein und bringt sie beim Neustart wieder in denselben Zustand (für Mac-Arbeitsstationen). Die Software benötigt für ihr Funktionieren die folgenden Daten:
      • Bevorzugte Sprache für den Arbeitsstation
    • Power Save / Power Save Mac

      Power Save ist eine Energiemanagement-Software, die den Stromverbrauch reduziert, indem sie optimiert, wann und wie Arbeitsstationen heruntergefahren werden. Die Software benötigt für ihr Funktionieren die folgenden Daten:
      • Informationen zur Software-Lizenz der Arbeitsstation
      • Hardwareprofile, etwa Computer- und Monitorhersteller und -modell
      • Informationen zu Ereignissen, etwa Ereignis-IDs (Standby, Aufwecken usw.) und deren Zeitstempel
      • Bevorzugte Sprache der Benutzeroberfläche
      • Power Save Mac benötigt zusätzliche Informationen zur Identität der Arbeitsstation, etwa IP- und MAC-Adresse, Rechnername, Rechner-ID, NetBIOS-Name, IP-Adapter, Informationen zum Betriebssystem und Domain-DNS.
    • Software Updater

      Software Updater lädt Software-Aktualisierungen automatisch auf die Arbeitsstation, auch wenn Deep Freeze installiert ist. Die Software benötigt für ihr Funktionieren die folgenden Daten:
      • Informationen zur Software-Lizenz der Arbeitsstation
      • Informationen zu den Programmen, die Software Updater aktualisieren soll, etwa die installierte Version und Architektur (32 Bit / 64 Bit).
    • System Profiler

      System Profiler inventarisiert die Hardware- und Anwendungsdaten der Arbeitsstation und erstellt ein detailliertes Profil, nach dem gesucht und das mit anderen Profilen in Ihrer bereitgestellten Software verglichen werden kann. Die Software benötigt für ihr Funktionieren die folgenden Daten:
      • Informationen zur Software-Lizenz der Arbeitsstation
      • Informationen über die Identität der Arbeitsstation, etwa Name, Domänen-/Arbeitsgruppenzugehörigkeit
      • Hardware-Informationen, etwa Hersteller, Name und Modell von Computer und Monitor, Informationen über Motherboard, BIOS, Arbeitsspeicher, CPU und Cache sowie ein Inventar der physischen Laufwerke
      • Informationen über die Netzwerkkarte und Netzwerkeigenschaften, etwa Typ, IP-Adresse und MAC-Adresse
      • Informationen zur Konfiguration der Arbeitsstation, z. B. über ein Profil von deren Betriebssystem, etwa der Registrierungsinformationen; Inventar der logischen Laufwerke, etwa der jeweiligen Kapazität; und ein Verzeichnis der installierten Produkte, etwa Name, Version und andere Attribute
      • Informationen zum Betriebssystem; Informationen über registrierte Benutzer (nur System Profiler)
      • Informationen über den aktuellen Status der Arbeitsstation, etwa der Prozesse, die gerade ausgeführt werden, des auf allen Laufwerken verfügbaren freien Speicherplatzes und der aktuell angemeldeten Benutzer.
    • UserVoice

      UserVoice ist ein in die Deep Freeze Cloud Console integriertes Benutzer-Feedback-Programm. Die Software benötigt für ihr Funktionieren die folgenden Informationen:
      • Benutzeridentität, etwa Vorname, Nachname und E-Mail-Adresse
      • Einzelheiten zum Benutzer-Feedback
    • WINSelect Core

      WINSelect Core schränkt die Vorgänge ein, die im Windows-Betriebssystem ausgeführt werden können. Die Software benötigt für ihr Funktionieren die folgenden Daten:
      • Informationen zur Software-Lizenz der Arbeitsstation
      • Inventar der Dateien und Funktionen, auf die die Software den Benutzern den Zugriff verweigern kann, etwa der verfügbaren Drucker, Systemsteuerungs-Applets, Laufwerke, Dateierweiterungen, Desktop-Symbole und ausführbaren Dateien in den Programmordnern
      • Informationen, die die Software zur Verweigerung des Zugriffs auf ausgewählte Browserfunktionen benötigt, etwa die auf der Arbeitsstation installierte Version von Internet Explorer oder Firefox

Kontakt