Faronics Anti-Executable – Produktdatenblatt

Version 5.2

Systemanforderungen
Faronics Anti-Executable kann auf der 32-Bit-Version von Windows XP SP3 und der 64-Bit-Version von Windows XP SP2 sowie auf den 32- und 64-Bit-Versionen von Windows Server 2003, Windows Server 2008, Windows Vista, Windows 7, Windows 8 und Windows Server 2012 installiert werden. Informationen über die Systemanforderungen für Faronics Core finden Sie im Faronics Core-Benutzerhandbuch. Die Hardware-Spezifikationen entsprechen den Anforderungen des Host-Betriebssystems. Es ist auch als Standardversion für alleinstehende und an Unternehmensnetzwerke angeschlossene Computer verfügbar.


Sicherheitsmerkmale

• Nur durch Richtlinien zugelassene Programme werden ausgeführt
• Nur autorisierten Benutzern ist es erlaubt, Schutzfunktionen zu konfigurieren und zu deaktivieren
 

Kontrollliste und Richtlinien

• Automatische Erstellung und Wartung von Kontrollen und Richtlinien
• Können importiert, exportiert, angesehen, bearbeitet, durchsucht, zusammengeführt und sortiert werden
• Schutz auf Ordnerebene erlaubt es, spezifische Ordner von den Schutzfunktionen auszuschließen, unabhängig von ihrem Speicherort
• Erstellt ein Protokoll aller unbefugten Installationsversuche
• Scannen aller Remote-Arbeitsstationen, um Kontrolllisten und Richtlinien zu ergänzen

 

Kompatibilitätsoptionen

• Mit den Anti-Malware-, Antiviren- und Firewallprogrammen aller bekannten Hersteller kompatibel
• Ergänzt Active Directory und Gruppenrichtlinien
• Bietet Option, spezifische Applikationen eine Vertrauensstellung einzuräumen und von Einschränkungen auszunehmen, z.B. Antivirenprogramme
• Maintenance Mode ermöglicht Software-Updates und -Installationen

 

Integrationsoptionen

• Benutzerverwaltung ist mit Active Directory integriert
• Integration mit Faronics Deep Freeze: Automatisches Umschalten in den Maintenance Mode, wenn erkannt wird, dass ein Deep Freeze-Wartungsereignis den Computer in den Modus „aufgetaut“ versetzt hat
• Integration mit Faronics Antivirus: stellt sicher, dass der Erstinstallationsscan frei von Malware ist

 

Erweiterte Flexibilitätsoptionen

• Erlaubt bzw. blockiert das Ausführen von Programmen, unabhängig vom jeweiligen Speicherort
• Aktionen zum Herunterfahren, Neustart und für Wake-on-LAN terminieren
• Der vorläufige Ausführungsmodus erlaubt uneingeschränkte Ausführung von Dateien über einen bestimmten Zeitraum
• Während dem vorläufigen Ausführungsmodus können Berichte über ausgeführte Programme erstellt werden

 

Erweiterte Schutz- und Kontrollfunktionen

• Gezielte Kontrolle von Herausgebern mit vier Kontrollstufen
• Stille Installationsoption für schnelle Netzwerkimplementierung
• Bietet Passwortschutz für vollständige Sicherheit
• Bietet Fähigkeit, Anti-Executable während des Betriebs zu aktiveren oder zu deaktivieren
• Implementierung als Teil eines Master-Images
• Zeigt eine kundenspezifische Verstoßnachricht an, wenn ein Benutzer versucht, eine Aktion auszuführen, die von Anti-Executable nicht genehmigt wird
• Individuelle Schutzniveaus für Administratoren, vertrauenswürdige Benutzer und externe Benutzer
• Tarnmodus macht Anti-Executable auf dem Computer unsichtbar, gewährleistet jedoch vollen Schutz
• Inklusive IdentiFile – ein Programm zum Vergleich von Dateien mit einer Signaturdatenbank für besseren Einblick in Dateieigenschaften
• Kontrolle über die Dateitypen .exe, .dll, .com, .scr, .jar und .bat

 

Unternehmensweite Kontrolle

• Faronics Core bietet eine zentralisierte Implementierung, Konfiguration, Terminierung und Kontrolle
• Installation von Anti-Executable auf einzelnen oder allen Arbeitsplätzen
• Aktivierung / Deaktivierung des Schutzes für einen oder mehrere Computer
• Verwaltung und Export von Protokollen über Verstoßversuche
• Änderung von Wartungszeitplänen während des Betriebs
• Gruppierung und Filterung von Arbeitsplätzen zur leichteren Verwaltung
• Sofortige Aktualisierung von Passwörtern auf geschützten Arbeitsplätzen
• Kommunikation mit Computern über ein LAN, WAN oder das Internet
• ActiveTask-Funktion stellt sicher, dass Änderungen auf nicht erreichbare Arbeitsplätze angewandt werden, indem die Tasks erneut übermittelt werden, sobald der Computer erreichbar ist

 

Berichte-Sektion

  • Beinhaltet sieben Berichtarten:
    • Am häufigsten gesperrte Programme
    • Computer mit den meisten Verstößen
    • Aktivität
    • Temporärer Ausführungsmodus
    • Erweiterungen der lokalen Kontrollliste
    • Erweiterungen der zentralen Kontrollliste – Dateien
    • Erweiterungen der zentralen Kontrollliste – Hersteller