Deep Freeze Enterprise Latest Version and Release Notes

Hinweis: Es gibt ein Problem mit dem Deep Freeze Windows Update-Cache auf Windows 10 Creators Update. Downloads des Windows Update und Windows Updates schlagen fehl. Die einzige Abhilfemaßnahme, die wir derzeit vorschlagen können, ist eine Deaktivierung der Windows Update Cache-Option in Deep Freeze. Wir arbeiten derzeit an einer Lösung und werden in Kürze weitere Informationen zur Verfügung stellen.

 

Version 8.51.220.5387 (19. Oktober 2017)

Problembehebungen

22115 Behebung eines Problems, bei dem ein Auftauplatz bei einem Upgrade auf v8.5 gelegentlich gelöscht werden kann. Dieses Problem ist auf Kunden beschränkt, die auf dem betreffenden Arbeitsplatz zuvor v8.31, v8.32 oder v8.33 installiert und ein Upgrade ausgeführt haben. (Fall-Nr.: RTT-893-71028, DTS-627-72232, MGJ-850-67555)

Bekannte Probleme

20074 Die Installation von Deep Freeze auf Arbeitsplätzen führt im Zustand „eingefroren“ zu langsamer Anmeldung. (Fall-Nr.: VBL-745-23572, VBL-745-23572 , STU-985-82769, VGT-978-35363, ELK-520-80502, UJG-539-53162, XLJ-506-65139, FFZ-308-20240, GUE-154-33790)

20126 Arbeitsplätze können einen falschen Status in der Enterprise-Konsole melden. (Fall-Nr.:  IKH-412-42930, NFA-209-21154)

20567 Windows 10 Creators Update: Windows Updates werden nicht heruntergeladen, wenn Windows Update Cache in Deep Freeze aktiviert ist. (Fall-Nr.: TVW-834-44465)

21238 Die Ausführung von Deep Freeze mit Boot Camp auf Systemen mit NVMe-basierten SSD-Laufwerken verursacht einen Bluescreen. (Fall-Nr.: RNT-781-75265, OFF-204-88841, UKW-410-49368, VAX-697-27714,  UUM-608-63483)

21171 Nach Installation von Deep Freeze können Apps aus dem Windows App Store nicht mehr installiert werden. (Fall-Nr.: ADD-325-21916)

21227 Deep Freeze-Dienst stürzt ab, wenn zu viele Port-Verbindungen vorliegen. (Fall-Nr.: TLI-811-34012)

21566 Wenn ein Wechsel zwischen mehreren Ports auf der Enterprise-Konsole erfolgt, während Arbeitsplätze Bericht erstatten, melden die Arbeitsplätze ihre Daten nach Änderung des aktiven Ports weiterhin an den falschen Port. (Fall-Nr.: EPS-318-77915)

20439 Im Zustand „eingefroren“ ist es nicht möglich, eine virtuelle Festplatte der Encase-Software aufzusetzen. (Fall-Nr.: VIZ-411-82001)

21568 Probleme mit der Dell-Festplattenverschlüsselung, wenn Deep Freeze installiert ist. (Fall-Nr.: ARY-947-73520, VNO-419-59600)

21599 Samsung Portable USB SSD T3 lässt sich nicht aufsetzen, wenn Deep Freeze installiert ist. (Fall-Nr.: QIU-933-53244)

20308 Arbeitsplatz kann bei Neustart gelegentlich mit einem schwarzen Bildschirm hängen bleiben. (Fall-Nr.: WOK-785-14999, TBQ-588-24291, TNT-902-16407, PVW-757-75627)

19136/20202 Wenn bei Deep Freeze die Option „Deep Freeze erlauben, zu bestimmen, wie Windows Updates heruntergeladen werden“ aktiviert ist, kann unter Windows 10 .NET 3.5 nicht installiert und Windows Defender nicht aktualisiert werden. (Fall-Nr.: MYB-912-12932, MHH-858-44226)

19676 Wird die Arbeitsplatzspalte in der Enterprise-Konsole verschoben, so kann es vorkommen, dass ihre Breite auf null zurückspringt. (Fall-Nr.: SVY-817-92683)

18513 Die Installation des Deep Freeze-Arbeitsplatzes schlägt fehl, wenn der Login-Name des Benutzers Doppelbyte-Zeichen enthält. (Fall-Nr.: OWZ-638-83495)

11696 Der Import von Active Directory-Einträgen schlägt bei einem bestimmtem Active Directory-Setup fehl. (Fall-Nr.: JFY-161-75996)

12836 Wenn Spalten neu geordnet oder Ansichten geändert werden, tritt während einer RDP-Sitzung ein Fehler auf. (Fall-Nr.: NES-367-79748, XQL-319-44460, YAE-971-22805)

13842 Probleme mit der Installation von Deep Freeze auf Systemen mit eMMC-Laufwerken. (Fall-Nr.: WKO-921-76972, PCL-402-38865, WKO-921-76972, WBU-981-32808, HCK-877-61202, WZO-787-28402)

12344 Deep Freeze-Konsole sortiert IP-Adressspalte nicht richtig. (Fall-Nr.: TRV-310-98644)

12491 Wenn eine Remote-Verbindung über LogMeIn hergestellt wird, können Spalten der Deep Freeze-Konsole den falschen Status anzeigen, oder die Konsole kann Fehlermeldungen zeigen. Als Abhilfemaßnahme: Konsole neu starten. (Fall-Nr.: ZME-498-42392)

11387 Neustart verursacht bei Computern mit Windows 8 und höher, die einzelne oder mehrere NTFS-Speicherbereiche haben, einen Bluescreen.

11460 Neuere Versionen der Deep Freeze-Konsole stellen gegebenenfalls keine Remote-Verbindung zu älterem Serverdienst her. (Fall-Nr.: ZIG-771-78174)

 

Version 8.50.220.5382 (25. September 2017)

Neue Funktionen

  1. Hinzufügen von Auftauplätzen ohne Verzögerung
    Für das Hinzufügen eines neuen Auftauplatzes ist keine neuerliche Installation von Deep Freeze mehr erforderlich – Auftauplätze können jederzeit konfiguriert werden und werden beim nächsten Neustart im Zustand „aufgetaut“ hinzugefügt.
  2. Auftauplätze löschen
    Neue Aktion „Auftauplatz löschen“ in Symbolleiste der Konsole (zusätzlich zu „Auftauplatz formatieren“) Zudem wurde ein neuer DFC-Switch/DELETETHAWSPACE hinzugefügt.
  3. Auftau-Warnmeldungen
    Sie können jetzt festlegen, nach welcher Zeit ein Arbeitsplatz im Zustand „aufgetaut“ rot angezeigt wird. Eine neue Spalte „Aufgetaut seit“ ist jetzt verfügbar und zeigt an, wie lange sich ein Arbeitsplatz bereits im Zustand „aufgetaut“ befindet.
  4. Scheduler-Kombinationsaufgabe
    Administratoren verknüpfen häufig Konsolenaufgaben, beispielsweise (1) Wake-on-LAN, (2) Nachricht senden, (3) Windows Update ausführen, (4) Herunterfahren. Über die neue Kombinationsaufgabe können Sie eine einzige Scheduler-Aufgabe erstellen, um bis zu 5 Scheduler-Aufgaben zu verknüpfen, sodass Sie nicht mehrere Aufgaben ändern müssen, wenn etwas Unerwartetes eintritt.
  5. Client-Update und weitere Scheduler-Aufgaben
    Administratoren können jetzt einstellen, dass für Deep Freeze-Clients ein Upgrade durchgeführt wird, sobald eine neue Version verfügbar ist. Um die Flexibilität von Administratoren zu erhöhen, wurden zusätzliche Aufgaben zum Konsolen-Scheduler hinzugefügt, darunter „Auftauplatz formatieren“, „Pushen und ausführen“ und „Remote-Ausführung“.
  6. Windows-Ereignisprotokolle beibehalten
    Sie können Windows-Ereignisprotokolle nun einfach beibehalten, indem Sie ein neues Markierungsfeld auf der Registerkarte „Erweitert“ aktivieren. Deep Freeze weist 100 MB zu, um Anwendungs-, System-, Sicherheits- und Hardware-Ereignisprotokolle zu speichern.
  7. Lokale Aktivierung versuchen
    Automatisch versuchen, einen Arbeitsplatz vor einer terminierten Arbeitsplatzaufgabe lokal aus dem Standby-Modus zu aktivieren. Hierfür wurde ein neues Markierungsfeld „Lokale Aktivierung versuchen“ zu den Arbeitsplatzaufgaben hinzugefügt. Erfordert kompatible Hardware für Aktivierung aus dem Standby-Modus
  8. Verbesserung der Aufgabe „Inaktivität“
    Deep Freeze ist nun in der Lage, einen inaktiven Computer herunterzufahren, ohne auf die erste Tastatur- und Mausaktivität zu warten – anderenfalls könnte der Computer den ganzen Tag lang eingeschaltet bleiben. Eine erste Tastatur- und Mausaktivität ist für den Neustart bei Inaktivität erforderlich, um zu verhindern, dass der Computer ständig neu gestartet wird, wenn keine Aktivität vorliegt.
  9. Verbesserung des Konfigurationsablaufs
    Sie brauchen der Deep Freeze-Konfiguration keinen Namen mehr zu geben, nachdem Sie auf OK geklickt haben. Geben Sie den Konfigurationsnamen einfach am unteren Rand der Benutzeroberfläche an. Administratoren erhalten zudem eine Option, die Konfiguration als Installationsprogramm oder Seed zu exportieren, sodass erstmalige Benutzer durch die nächsten Schritte nicht verwirrt werden.
  10. Neue Spalten in der Konsole
    Zusätzlich zur Spalte „Aufgetaut seit“ haben wir auch eine Spalte „Freier Auftauplatz“ hinzugefügt, die die verfügbaren Auftauplätze zeigt und angibt, wie viel Speicherplatz verfügbar ist. In der Spalte für das Betriebssystem wird jetzt auch die Build-Nummer des Betriebssystems angezeigt.
  11. Texteingaben speichern
    Die Enterprise-Konsole zeigt jetzt die letzten zehn Eingaben für „Nachricht senden“, „Pushen und starten“ und „Remote-Ausführung“ an, sodass Administratoren nicht immer wieder dieselben Nachrichten oder Befehle eingeben müssen.
  12. Upgrade-Benachrichtigung
    Ab Version 8.5 erhalten Sie eine Benachrichtigung in der Konsole, wenn eine neue Version von Deep Freeze verfügbar ist. Prüfen Sie die Versionshinweise, laden Sie das neueste Installationsprogramm herunter und führen Sie ein automatisches Upgrade Ihrer Konsole durch.
  13. Neue DFC-Switches
    /DELETETHAWSPACE
    /FORMATTHAWSPACE
    /SHUTDOWN-Parameter für /ENDTASK
  14. Vergrößerung des Windows Update-Cache-Speichers
    Der Windows Update-Cache-Speicher wird nun automatisch auf 10 GB vergrößert, ohne dass eine Neuinstallation erforderlich ist.
  15. Einstellung von Konsolen-Support
    Mit dieser Version wird der Support für die Enterprise-Konsole unter Windows XP und Server 2003 eingestellt.
  16. Support für Windows 10 Fall Creators Update

 

Problembehebungen

20060 Windows 8.1 (64-Bit-Systeme): Behebung eines Problems, bei dem auf dem Arbeitsplatz eine Fehlermeldung „Ungültig“ angezeigt wird, wenn die Aktion Tastatur und Maus sperren ausgeführt wird und WINSelect installiert ist. (Fall-Nr.: PKI-492-42183)

20010 Behebung des Problems eines Bluescreens, wenn Deep Freeze 8.37 auf Arbeitsplätzen mit einer RAID 0-Konfiguration installiert wird. (Fall-Nr.: AXZ-261-43388)

20601 Windows 10 Creators Update: Behebung eines Problems, bei dem das Installationsprogramm für den Deep Freeze-Arbeitsplatz den Ordner SoftwareDistribution nicht erstellen kann, wenn es aus einer Benutzersitzung heraus gestartet wird.

20696 Behebung eines Problems, bei dem Computer aufgrund beschädigter Festplatten oder Systemdateien abstürzten.  (Fall-Nr.: ALT-616-417497, VUF-172-46840, KJI-659-28909, HDE-666-74734)

20128 Behebung eines Problems, bei dem Deep Freeze-Arbeitsplätze beim Neustart gelegentlich einen Windows-Reparaturbildschirm anzeigten. (Fall-Nr.: ACV-436-60212, PZS-913-49640, PBS-748-50759, OTM-352-41446)

13827 Behebung eines Problems, bei dem Deep Freeze die anstehende Windows Update-Konfiguration nicht abschloss und der Arbeitsplatz in manchen Fällen in eine Boot-Schleife geriet.

21004 Windows 10 Creators Update: Behebung eines Problems, bei dem das Deep Freeze-Arbeitsplatzpasswort bei häufiger Bearbeitung/Anwendung der verfügbaren Konfiguration entfernt wurde.  

21002 Windows 10 Creators Update: Behebung eines Problems, bei dem die verfügbare Konfiguration beim Bearbeiten und Anwenden der Konfiguration nicht automatisch auf Arbeitsplätze angewandt wurde.

20383 Behebung eines Problems, bei dem Arbeitsplätze nach einem Upgrade keine Konfigurations-Updates mehr erlaubten. (Fall-Nr.: UFO-972-83443)

22001 Behebung eines Problems, bei dem Deep Freeze nach Durchführung einer Windows Update-Aufgabe möglicherweise eine benutzerspezifische Windows Update-Richtlinie nicht wiederherstellt.

21317 Behebung eines Problems, bei dem der Computer unerwartet herunterfährt, wenn er im Zustand „eingefroren“ neu gestartet werden soll und ein kumulatives Windows Update im Zustand „aufgetaut“ manuell installiert wurde.

20613 Behebung eines Problems, bei dem Deep Freeze verwaiste .dsk-Dateien hinterließ, wenn erfolglos versucht wurde, den Windows Update Cache aufzusetzen.

17711 Windows 10 Anniversary Update: Behebung eines Problems im Zustand „eingefroren“, bei dem ein Versuch, einen neuen Speicherpool zu erstellen, nicht blockiert wurde.

14865 Behebung eines Problems mit gelegentlichen Verzögerungen bei Neustarts, wenn diese lokal über die Deep Freeze-Arbeitsplatz-Oberfläche ausgelöst wurden. (Fall-Nr.: GYW-854-91721, XPM-282-49498)

15270 Behebung eines Problems, bei dem die Sperrung des Bildschirms mittels STRG + Alt + Entf dazu führte, dass je nach Kontext eine Löschaufforderung in der Deep Freeze-Konsole angezeigt wurde. (Fall-Nr.: JTK-884-47760)

14039 Behebung eines Problems, bei dem Deep Freeze auf Systemen mit Laufwerken mit 4 TB oder mehr einen Bluescreen verursacht. (Fall-Nr.: YAF-375-97861)

11483 Falsche Fehlermeldung beim Versuch, einen Seed auf einem geseedeten Arbeitsplatz zu installieren. (Fall-Nr.: HZE-688-20303)

 

Version 8.38.220.5256 (29. März 2017)

Neue Funktionen

Deep Freeze Enterprise (optionale Verbesserung von Faronics Anti-Virus)

Damit Faronics Anti-Virus weiterhin führend bleibt, baut es jetzt auf einer neuen Engine auf, die in der Antivirus-Branche durchgängig sehr gut bewertet wird. Faronics Anti-Virus-Bestandskunden werden gebeten, bis zum 30. Juni 2017 eine Migration auf das neue Anti-Virus 4.0 vorzunehmen.

Migrationsschritte:

  1. Deinstallieren Sie das veraltete Anti-Virus.
  2. Konfigurieren Sie die neue Anti-Virus 4.0-Richtlinie.
  3. Installieren Sie das neue Anti-Virus 4.0

Hinweis: Um das Produkt schlank zu halten und das Leistungsverhalten zu optimieren, werden die E-Mail-Schutz- und Web-Filterungsfunktionen nicht mehr unterstützt.

Problembehebungen

19991 Behebung eines Problems, aufgrund dessen beim Öffnen der Faronics-Kontaktseite ein Skript-Fehler auftrat.

17582 Behebung eines Problems, bei dem ein leeres Passwort auf Deep Freeze-Arbeitsplätzen akzeptiert wurde. (Fall-Nr.: FLF-678-79381/WDU-927-72406/CRL-259-30182)

 

Version 8.37.220.5223 (21. Februar 2017)

Problembehebungen

17880 Behebung eines Problems, bei dem Arbeitsplätze den Wartungszeitraum nicht beendeten. Dieses Verhalten trat regellos und in uneinheitlicher Weise auf.

18458 Behebung eines Problems, bei dem ein Arbeitsplatz in manchen Fällen eine anomale CPU-Nutzung an den Tag legte.

19111 Behebung eines Problems, aufgrund dessen nach dem Versenden einer (ungeplanten) On-Demand-Windows Update-Aufgabe von der Deep Freeze-Konsole die Deep Freeze-Arbeitsplatzkonfiguration beschädigt wurde. (Fall-Nr.: AFC-728-36239)